Bild • •HERZLICH WILLKOMMEN BEI UNS IM FORUM!
****
WER ERINNERT SICH NOCH AN DIESE FREMDSPRACHIGEN HITS?
Jede Woche wechselnde einstige Hits. Aufgrund der DSGVO, jetzt vorläufig ohne Bildvorschau, dafür mit Datenschutz!
(Erst bei Klick auf den Playbutton, werden Daten von Dir gespeichert)
*****
Video 1: Amii Stewart - Knock On Wood - 1978(12 inch Version) Bild
*****
Video 2: David Dundas - Jeans on - 1977 Bild
*****
Video 3: Daniel Boone - Beautiful Sunday - 1972 Bild
*****
Video 4: Amanda Lear - Follow me - 1978 Bild
*****
Video 5: Tony Turn - Cherry Cherry - 1988 Bild
*****
Video 6: Jeanette - Porque Te Vas - 1974 Bild
*****
Was für ein Schweiz-Lied! Die bescht Werbig für d'Schwiiz aller Ziite!! R.I.P Louis!!! (Musik/Gesang: Louis Menar / Text: Louis Menar - Ingrid Wyss)*********
:suisse: :hopp-schweiz: :suisse:
DATENSCHUTZRICHTLINIE

Da verstehe einer die Käufer des Tyros 4

Forum Member Germany
Orchester Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: Mittwoch 18. August 2010, 16:20
Vorname: Edith
    unknown unknown
Kontaktdaten:

Re: Da verstehe einer die Käufer des Tyros 4

Beitrag von Forum Member » Freitag 26. November 2010, 17:06

Hallo,

auch ich habe meinen T3 jetzt seid 1,5 Jahren und noch Garantie drauf. Bis jetzt habe ich immer nocht nicht alle Funktionen komplett intus.

Und ob das "normale" Publikum den Unterschied zwischen T3 und T4 hört, wage ich auch zu beweifeln.
Oder bekommt man (Frau) dewegen gleich mehr Gage. :lachen:

Mein PSR 9000 klingt heute noch gut. Habe es aber verkauft, das es mir zu schwer war. Ab und zu spiele ich noch darauf, da eine Bekannte es übernommen hat.

Die Nachfolger Debatten gibt es nun bereits seid PSR 9000 Zeiten.

Das einzige was mich am T3 etwas stört ist, das man den Lautstärke regler sehr weit aufdrehen muss.Sofern man nicht mit dem Compressor arbeitet.

Ansonsten ist es ein tolles Instrument.

Edith

Forum Member Germany
In Memoriam
Beiträge: 533
Registriert: Dienstag 6. Juli 2010, 15:12
Vorname: Armin
Wohnort: Selb
    unknown unknown

Re: Da verstehe einer die Käufer des Tyros 4

Beitrag von Forum Member » Freitag 26. November 2010, 17:59

Hallo Edith
Sicherlich ist die Entwicklung in den letzten 10 Jahren nicht stehen geblieben und das Tyros3 ein tolles Instrument.
Was ich so aus Foren höre und lese. Die internen Möglichkeiten zur Bearbeitung eines Midi-Files im T3 sind ungenügend.
Deshalb auch mein Aufruf an Dich, ein vorgegebenes GM Midi direkt im Tyros nachbearbeiten und dann als MP3 einstellen.
Sicherlich kommen in den nächsten Tagen Vorschläge zur näheren Handhabung des Versuchs.

Gruss Armin

Forum Member Germany
Orchester Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: Montag 15. August 2011, 22:48
Vorname: Ronny
    unknown unknown

Re: Da verstehe einer die Käufer des Tyros 4

Beitrag von Forum Member » Dienstag 20. August 2013, 11:12

Irgendwie komisch, ich bekomme eine Benachrichtigung, dass was neues geschrieben wurde...
Nun ja, wenn ich schon mal da bin.
Also ich finde, dass das Tyros 4 viele Dinge optimal kann. Die Nutzung von Samples macht mehr Freude, da diese nicht mehr die Bootzeit unzumutbar verlängern, das Erstellen neuer Drumkits ist im Gerät möglich und komfortabler, Sounds, die ich als Articulation-Variante vermisst habe, liegen genauso vor, wie bessere Chöre...
Schade ist eher, dass viele Sounds, die bereits das Tyros 2 und das Tyros 3 haben, um die Mittelklasse einen großen Bogen machen, so dass das PSR S950 eher eine Art abgespecktes Tyros 2 ist, dem man eine Handvoll Superarticulation Gitarren spendierte.

Forum Member Germany
Musikus
Beiträge: 255
Registriert: Mittwoch 7. Juli 2010, 12:47
Vorname: Georg
Wohnort: Hannover
    unknown unknown

Re: Da verstehe einer die Käufer des Tyros 4

Beitrag von Forum Member » Dienstag 20. August 2013, 22:51

Da spielt wohl auch die Sammelwut eine große Rolle. Ich finde auch viel interessanter, was für KORG wohl demnächst angeboten wird. Ein Drittanbieter hat wohl eine Software entwickelt, die wirkliche alle Werkssound durch vorgeblich deutlich höherwertige ersetzen soll. Es hat auch schon zwei Vorführungen gegeben, die sehr positive Resonanz hatten. Das soll wohl zum Jahresende in den Verkauf kommen. Kostenpunkt so bei € 900,00. Ob man das dann braucht, ist eine andere Frage, ich habe mein Pa 3 noch nocht ansatzweise erforscht, als dass ich feststellen würde, dass mit etwas fehlt (außer ein paar Funktionen vom Technics, die ich shcmerzhaft vermisse). Nur für die Hersteller selberist natürlich soetwas nicht interessant, weil sich nicht genug verdienen lässt.

Aber die Hersteller können sich auf einen guten Teil von Kunden verlassen, die immer neukaufen, wenn die Versionsnummer steigt. Und wenn es nur dazu dient, das man es hat. Es wäre ja eine wirkliche Überraschung, wenn mit einem neuen Tyros tatsächlich irgendwie ein echter Inovationssprung verbunden wäre. Aber eigentlich müßte man dann ein völlig anderes Konzept auf den Markt bringen. Und ob das dann die üblichen Verdächtigen mitmachen, halte ich dann eher für zweifelhaft.

Naja, zum Glück bin ich gut versorgt und kann ohne Probleme die nächsten zwei bis drei Modellwechsel ohne weiteres überstehen.

Forum Member Germany
Tastenworld-Jongleur
Beiträge: 919
Registriert: Sonntag 25. Juli 2010, 18:33
Vorname: Harry
Wohnort: Saarland - Wo sonst?
    unknown unknown
Kontaktdaten:

Re: Da verstehe einer die Käufer des Tyros 4

Beitrag von Forum Member » Mittwoch 21. August 2013, 10:57

Hallo,

seit Jahren schon hat sich auf dem Keyboard-Markt nichts weltbewegendes verändert. Bessere Sound durch Samples, zwei Sequenzer, mp3 fähig und das war es fast schon.
Was bleibt den Hersteller übrig, als durch kleine, fast unbedeutende oder auch nicht notwendige Neuerungen den Umsatz anzukurbeln.
Wie Georg schon schreibt: " Sammlerwut"! Es wird gekauft, obwohl nicht unbedingt notwendig.
Aber das hatten wir bei Technics auch. Das KN 6000/6500 und das KN 7000 unterscheiden sich im Sound und Handling kaum. Einzige gravierende Neuerung - Statt Festpatte, eine SD Karte, was durchaus als Quantensprung bezeichnet werden könnte. Auch die zusätzlichen Boards EW01-04 sind nicht lebensnotwendig, haben aber eine Stange Geld gekostet.
So gesehen - ob Y- K-oder T-keys überall die gleiche Masche.

Forum Member Germany
In Memoriam
Beiträge: 285
Registriert: Dienstag 6. Juli 2010, 21:29
Vorname: Walter
Wohnort: Essen,Peter Reise Haus 63/65 1.5-6
    unknown unknown

Re: Da verstehe einer die Käufer des Tyros 4

Beitrag von Forum Member » Mittwoch 21. August 2013, 11:25

Das kenne ich doch;vor 50 Jahren gab es dieses schon bei den Orgelbau Firmen.
Bei meiner letzten Selbstbauorgel von Dr.Böhm war ich gerade fertig mit dem Bau,da kamen schon die
ersten Zusätze:Zusatz Schlagzeug,Zusatz Klänge,u,s,w,
Also:Munter bestellen,sonst geht es wie bei Böhm und Wersi.
Gruß Walter :sun:

:winken:

Forum Member Germany
Musikus
Beiträge: 414
Registriert: Dienstag 6. Juli 2010, 15:11
Vorname: Reimund
Wohnort: 59457 Werl
    unknown unknown

Re: Da verstehe einer die Käufer des Tyros 4

Beitrag von Forum Member » Mittwoch 21. August 2013, 13:50

Pietro hat geschrieben:Hallo,


Aber das hatten wir bei Technics auch. Das KN 6000/6500 und das KN 7000 unterscheiden sich im Sound und Handling kaum.
Doch Harry, es ist sehr gut hörbar

Der Sound vom KN 7000 ist im gegensatz zum KN 6000/6500 statt 64, nämlich 128 Stimmig polyphon.
Das bedeutet doch, dass die dopplte Anzahl an Klänge in einem Sound erklingen können.

Allerdings:

wenn man einen Unterschied hören möchte ,muss der Sound am KN 7000 erstellt und auch gespielt werden.

Die Piano-und Strings -samples sind z.Bsp. besser und klingen räumlicher als noch beim KN 6000/6500

Als negativ Beispiel wie mans nicht machen sollte, dafür nenne ich jetzt mal L.v.G.

Seine Titel, die er zunächst bis zum KN 7000 an einem KN 3000,
später am KN 5000 und zuletzt fürs KN7000 auch wieder nur am KN 6500 erstellt hat.
Er hat den vollen Sound des KN 7000 erst gar nicht genutzt, im Gegenteil.
Auf seinen Disketten für das KN 7000 ist der Speicher ,also die "Sound Memory Bänke " mit für seinen Geschmack und am KN 3000 erstellten Sound 1:1 übernommen worden.
Am schlimmsten trifft es dabei die Saxophone und Akkordeons.

Wer seine Disketten hat, sollte sich die Mühe machen und einmal die Sound-Memory Bänke durch die Werk-Sounds ersetzen oder besser noch, Sounds aus dem Sound Explorer nehmen.

Schade.....Schade .....Schade......vll. hätte er heute noch und zudem mehr Umsatz als alle anderen.


Auch Jürgen " MM "erstellt nicht grundsätzlich seine Titel fürs KN 7000 auf einem solchen , wenn er diesen auch fürs KN 6000/6500 anbietet, was ebenfalls schade ist.

Georg ( technicsfan ) wird mir die o.g. Behauptung bestätigen, weil er es war, dem die Schwachbrüstigkeit der Sounds aus den KN 6000 vs. KN7000
während der musikalischen Darbietungen beim Musikertreffen erst aufgefallen ist .
Pietro hat geschrieben: Einzige gravierende Neuerung - Statt Festpatte, eine SD Karte, was durchaus als Quantensprung bezeichnet werden könnte. Auch die zusätzlichen Boards EW01-04 sind nicht lebensnotwendig, haben aber eine Stange Geld gekostet.
So gesehen - ob Y- K-oder T-keys überall die gleiche Masche.
Da Stimme ich Dir vollkommen zu :klatschen:


Gruß an alle

Reimund

PS.

Ich möchte jetzt nichts versprechen, aber meine Überlegung ist:

Den Technicern meine Live eingespielte Software anzubieten, zumindest für das KN 7000, weil ich zurzeit nur das eine Instrument habe.

Forum Member Germany
Musikus
Beiträge: 255
Registriert: Mittwoch 7. Juli 2010, 12:47
Vorname: Georg
Wohnort: Hannover
    unknown unknown

Re: Da verstehe einer die Käufer des Tyros 4

Beitrag von Forum Member » Mittwoch 21. August 2013, 21:16

Ich sehe das auch so. Wenn sich nicht gänzlich neue Konzepte ergeben, wird es letztlich bei einer eher geringfügigen Verbesserung der Sounds bleiben und vielleicht noch mehr Automatikfunktionen geben.

Die Bedienkonzepte sind ja weitestgehend gleich und die Hersteller sind bemüht, in ihren Bereich die Software möglichst kompatibel zu halten, was ja auch wieder Geld spart.

So schön mein Korg ist..... Wenn es die Panel Memories vom Technics und die drei Composerbänke und die Customstyles hätte wäre ich noch glücklicher. Das war schon ein geniales Konzept, mit dem man richtig viel machen konnte. Das geht zwar auch im Ansatz mit dem Songbook, aber bei weitem nicht so elegant.

Ich vermute aber, dass es für das neue Tyros zum eine eine integrierte Rollatorhalterung geben wird und das zu den Soundeffekten auch das Quietschen der Klavierbank jetzt nich hinzugefügt wird.

Was aber bei allen Keyboards recht schelcht war und ist, sind die Dokumentationen, die unvollständig sind und auf vieles nicht oder so unverständlich eingehen, dass man damit alleine dem Keyboard nicht auf die Wchliche kommt. Das ist aber ein generelles Problem vieler technischer Geräte.

Forum Member Germany
Orchester Mitglied
Beiträge: 147
Registriert: Montag 2. August 2010, 00:58
Vorname: Daniel
Wohnort: Schortens
    unknown unknown
Kontaktdaten:

Re: Da verstehe einer die Käufer des Tyros 4

Beitrag von Forum Member » Dienstag 3. September 2013, 02:34

Technics-Dateien sind nicht abwärtskompatibel. Zumindest nicht ohne zusätzliche Software, und selbst dann nicht im vollen Rahmen. Würden LvG und MM ihre Software auf dem KN7000 einprogrammieren, könnten sie zwar aus dem Vollen schöpfen, aber diese Software dann auch nur für das KN7000 anbieten. Um eine größere Masse anzusprechen und auch das KN6000 (und vielleicht KN5000) abzudecken, muss die Software dann auf dem entsprechend ältesten Modell programmiert werden. Abhilfe bringt hier nur, diese Software speziell nochmal für das KN7000 anzupassen, was aber mit zusätzlicher Arbeit, und damit auch mit mehr Kosten, verbunden ist.

Und so ne Rollator-Einheit am Tyros wäre doch nicht verkehrt. Man würde dem Großteil der Kunden was Gutes tun. Und durch die Stadt fahren und dabei Keyboard spielen hat doch auch was ;)
Leider muss ich zugeben, dass manche Sounds bei den neuesten Modellen einfach toll sind. So toll, dass ich, wenn ich das Geld hätte, umsteigen würde. So sehr ich das Design und die Handhabung vom KN7000 mag, aber fetzige Orgeln, knackige Saxophone und fette Gitarren, das ist bei Technics nicht ganz gelungen. Vom Leslie-Effekt will ich erst gar nicht sprechen. Ich habe trotzdem immer noch Spaß mit meinem Technics. Und dank der vier Soundboards kann ich komplett aus dem Vollen schöpfen 8-)


Gruß
Daniel

Forum Member Germany
Tastenworld-Jongleur
Beiträge: 919
Registriert: Sonntag 25. Juli 2010, 18:33
Vorname: Harry
Wohnort: Saarland - Wo sonst?
    Windows 7 Chrome
Kontaktdaten:

Re: Da verstehe einer die Käufer des Tyros 4

Beitrag von Forum Member » Dienstag 3. September 2013, 09:12

Hallo,

also das Anpassen von Software, welche für das KN 5000/6000 angefertigt wurde auf das KN 7000 zu übertragen ist nicht mit viel Arbeits- und Zeitaufwand verbunden, wenn man schon immer mit Sounds hantiert hat. Selbst wenn Accomp 4 und 5 nicht besetzt sind, ist die Anpassung durch kopieren in die beiden Spuren relativ einfach und schnell getan.

Was die Sounds von Orgel, Sax oder Gitarren angeht, kann ich das nicht so bestätigen. Vielfach hört man nur die " Live Nylon Gtr; Jazz Gtr; Bright Solid Gtr; Clean Solid Gtr". Es gibt aber eine Reihe weitere Gtr, die kaum Verrwendung finden und im Soundt Edit können zusätzliche Kombinationen kreiert werden.

Vielleicht sollte man einmal die " Groovy Dt. Gtr.; Fusion SolidGtr., Pop Solid Gtr. oder Picked Nylon Gtr. Spanish Guitar 3, Plectrum Nylon, Git`Dreams oder Pad Gtr. einsetzen, der Unterschied ist schon hörbar.

Gleiches gilt auch für Orgelsound. 108 feste Orgelsounds im Organ Stylist und die Möglichkeiten im Soundt Edit. Ich komme viel mit Kollegen, die das Yam-Key spielen zusammen, natürlich sind da einzelne Instrumente besser als bei Technics aber das sagen die Kollegen auch von den Sounds des Technics.

Vollkommenes wird es kaum geben. Besonders interessant sind immer die Dinge, die man nicht hat.

Mit DSP und EQ lassen sich viele Sounds nachbilden.

Ich verweise auf den Klang der " Spanischen Gitarre 3" aus meinem Song " Bailamos".

viewtopic.php?f=25&t=1461#p7457

Antworten

Zurück zu „TYROS 4“